Die Vorteile und Nachteile von einem Aschesauger?

Ein Aschesauger ist im Prinzip nichts anderes als ein normaler Staubsauger. Jedoch speziell gebaut für das Entfernen und Aufsaugen von Asche und Ruß. Dadurch muss der Sauger anderen Kriterien von Qualität entsprechen als ein Haushaltsstaubsauger.

Der Aschesauger ist vielseitig anwendbar. Sie können den Aschesauger für Kamine und für Grillgeräte verwenden. Das sind bereits die größten Vorteile gegenüber einem normalen Staubsauger.

Der Sauger säubert den Kamin- oder Pelletofen ohne Asche- und Rußpartikel aufzuwirbeln. Dadurch wird weder die Raumluft und in weiterer Folge noch die Möbel und Wände verschmutzt.

Falls sich noch Glut oder Glutnester im Kamin befinden, dann wird eine manuelle Reinigung wahrlich brandgefährlich. Durch den Kauf eines Aschesaugers vermeiden Sie unnötiges Risiko und ersparen eine menge an Arbeit und Zeit beim Entfernen von Ascheresten. Dennoch sollten Aschesauger im Allgemeinen nicht für das Aufsaugen von noch allzu heißer Asche verwendet werden, da es dann gefährlich werden kann.

Beim Grillen ist der Sauger ebenfalls ein nützliches Gerät.

Als Grillprofis können Sie nach einer erfolgreichen Grillparty die noch heiße Asche vor dem Verstauen noch rasch entsorgen. Bereits ein Windstoß reicht aus und der Grill entflammt wieder und beginnt erneut zum Brennen. Das kann zu Verletzungen der Haut und zu Brandflecken auf der Kleidung führen.

Die Vorteile eines Aschesaugers liegen im Vergleich zu einem Staubsauger?

Grundsätzlich hat der Aschesauger wegen der stärkeren Motorsaugkraft die Möglichkeit, auch Asche- und Rußreste zu beseitigen. Anders als ein normaler Staubsauger verliert der Sauger nichts an Asche und Schmutz.

Aufgrund vom hitzebeständigen Material gibt es keine Brandgefahr und die Reinigung ist sehr einfach. Den Staubsauger verwenden Sie in erster Linie im Haushalt für Feinstaub. Wenn Sie jedoch den Kaminofen, Pelletofen oder auch Grill vor der Wiederverwendung reinigen möchten. Dazu reicht ein normaler Staubsauger für den Haushalt nicht aus, da die Saugkraft zu schwach ist. Als Alternative bietet sich der Kaminsauger an.

Den Aschesauger dürfen Sie mit einem Industriesauger nicht verwechselt. Dieser wird in der Industrie und Gewerbe als Flüssigkeitssauger für die Reinigung eingesetzt. Die Anwendung ist etwa die Trennung von Flüssigkeiten und Spänen. Dabei kommen auch explosionsgeschützte Industriesauger zum Einsatz.

Der Aschesauger bietet Ihnen folgende Vorteile.

• Asche- und Rußreste werden komplett und problemlos aufgesaugt.

• Möglich ist das Aufnehmen von heißer Asche und Glutnestern.

• Aschesauger Bieten mehr Komfort als ein normaler Staubsauger.

• Der Sauger selbst ist einfach zum Reinigen.

• Vermeidet unnötige Verschmutzung und erspart damit viel Arbeit und Zeit.

• Der Aschesauger besteht aus hitzebeständigem Material.

• Die Bedienung ist Einfach und der Sauger ist sofort einsatzbereit.

Entfernen Sie Glut, Asche und Ruß rasch und sicher!

Nach einem Kaminfeuer können einige Reste der Glut und Asche auf dem Boden liegen. Mit dem Aschesauger ist das aufräumen und säubern kinderleicht.

Wo kommt der Aschesauger zur Verwendung und wozu sollte dieser verwendet werden?

Beeindruckend ist die Vielseitigkeit des Aschesaugers. Dieser kann sowohl für Kamine oder Pelletöfen und für Grillgeräte verwendet werden. Der hauptsächliche Anwendungsbereich ist das Entfernen von Asche, Rußpartikel und Grillrûckständen sowie noch glühender Asche.

Mit viel mehr Saugkraft und einem hochwertigen Filtersystem gegenüber von normalen Staubsaugern für den Haushalt ist die Brandsicherheit gegeben. So steht einer erfolgreichen Reinigung nichts mehr im Wege.

Wie viel müssen Sie für einen Aschesauger ausgeben?

Bei Aschesauger gibt es unterschiedliche Preisklassen. Der Preis steigt bei dem Aschesauger mit Motorantrieb und beim selbstreinigenden Sauger aufgrund der guten Qualität. Es lohnt sich der Erwerb eines teureren Produktes.

Der selbstreinigende Aschesauger, erzeugt Vibrationen mit einer eingebauten Turbine. Dadurch werden die Aschereste gut gefiltert. Das hat auch ihren Preis, solch ein Gerät ist bereits ab 50 Euro zu kaufen. Die Preise sind je nach Erzeuger, Marke und Modell unterschiedlich.

Wie viel fasst ein Kaminsauger?

Die Behälter fassen von 15, 25 bis zu 30 Litern. Sie sollten vor dem Kauf überlegen, wie viele Male Sie den Aschesauger verwenden werden. Es kommt oft auf die Haptik und die Verwendung an, für welches Volumen Sie sich entscheiden. Für private Zwecke reicht bereits ein Sauger mit einem kleineren Behälter. Als Staubsauger für Heimwerker verwendet, der auch groben Abfall wie etwa Holzspäne aufnehmen soll, ist ein Sauger mit einem größeren Fassungsvermögen durchaus vorteilhafter. Der ist zwar größer und gewichtiger, aber Sie brauchen ihn dann nicht so oft zu leeren.

Wo bekommen Sie einen Aschesauger?

Praktisch unendlich ist die Auswahl an Saugermarken und Händlern von Kaminsauger. Erhältlich sowohl im einschlägigen Fachhandel, in Elektrohandel, Supermärkten und bei Discountern. Beliebt ist auch der Kauf im Internet, da Sie leicht und bequem von Zuhause aus bestellen können. Hier finden Sie eine Liste von Händlern: Aldi, Amazon, ebay, Hagebaumarkt, Hornbach, Lidl und Obi.

Was Sie beim Aschesaugerkauf beachten sollten?

Wenn Sie einen guten Aschesauger kaufen und erwerben wollen, dann sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Zuerst sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Kaminsauger für privater oder gewerblicher Nutzung kaufen wollen. Es werden im Handel unterschiedliche Modelle angeboten, die speziell für diese Arbeiten entwickelt wurden. Außerdem sollten Sie noch überlegen, wie oft Sie den Sauger einsetzen wollen.

Ein hochwertiges Gerät ist angebracht, wenn Sie den Sauger mehrmals im Jahr verwenden. Bei gelegentlicher Benutzung genügt auch ein günstiger Aschesauger. Die sehr günstigen Geräte haben oft keine so guten Eigenschaften und können schnell kaputtgehen. Beachten Sie auch die aktuellen Bewertungen und die Erfahrungsberichte anderer Käufer.

Achten Sie unbedingt auf die Motorleistung.

Wenn Sie ein professionelles Gerät suchen, dann sollten Sie die Motorleistung beachten. Bei kleinen und billigen Modellen kann die Motorleistung gering ausfallen. Bei gelegentlichem Einsatz kann eine geringe Leistung vom Motor in Kauf genommen werden. Bei stattlich großen Kaminen ist jedoch eine größere Motorleistung unbedingt notwendig.

Achten Sie auf das Volumen und die Ausstattung.

Ein guter Aschesauger hat einen Behälterinhalt von zehn und zwanzig Litern. Mit einem langen Kabel können Sie in allen Räumen saugen. Jedoch darf auch die Länge des Ansaugschlauchs nicht zu kurz ausfallen. Ein guter Kaminstaubsauger sollte handlich und leicht sein damit Sie den Sauger flexibel benutzen können.

Wählen Sie die günstigste Energieeffizienzklasse, wenn Sie Stromkosten sparen wollen.

Der Aschesauger

Was versteht man unter einem Aschesauger?

Ein Aschesauger ist eine spezielle Form des Staubsaugers. Man nennt den Aschesauger auch Aschestaubsauger, Kamin Aschesauger, Kaminsauger, Kaminstaubsauger, Kamin- und Aschesauger oder Staubsauger für Asche.

Der Aschesauger hat aus Sicherheitsgründen keinen Beutel als Auffangbehälter, sondern eine feuerfeste Box. Da diese Box feuerfest sein muss, kann man sie gut ab und an mit Wasser reinigen. Die Box muss feuerfest sein, falls einmal Asche aufgesaugt wird, welche nicht komplett ausgekühlt ist. Allerdings muss man hier auf die Herstellerangaben achten, welche Temperaturen das Gerät aushalten kann. Die maximal erlaubte Temperatur kann zwischen 40°C und 60°C liegen.

Zudem sind die meisten Aschesauger mit einem Dual-Filtersystem ausgestattet. Die Filter sorgen dafür, dass die aufgesaugte Asche da bleibt, wo man sie haben möchte. Außerdem möchte man nicht, dass der Aschesauger Partikel der Asche ausblässt, welche man dann womöglich einatmet. Man darf nicht vergessen, die Aschepartikel sind ungesund.

Die Funktionsweise eines Aschesaugers

Der Aschesauger arbeitet mit dem gleichen Unterdrucksystem wie ein herkömmlicher Staubsauger. Die Asche wird über einen Schlauch eingesaugt und mit dem Luftstrom in den Auffangbehälter befördert. Die HEPA-Filter sorgen dafür, dass die Asche im Auffangbehälter verbleibt und nicht mit dem Luftstrom wieder den Aschesauger verlässt. Auf diese Weise ist ein Aschesauger wesentlich effektiver als die altbekannte Kehrschaufel mit dem Handfeger.

Aschesauger oder Kaminbesteck?

Die Antwort wird in den meisten Fällen zugunsten des Aschesaugers ausfallen. Mit Hilfe des Aschesaugers wird der Kamin schnell und gründlich gereinigt. Mit dem Kaminbesteck haben sie im Prinzip einen Besen, der die Asche auf eine Schaufel kehrt. Dies dauert wesentlich länger als das kurze Aussaugen und ist beileibe nicht so gründlich. Man muss zudem wesentlich besser aufpassen, dass man den aufgewirbelten Aschestaub nicht einatmet.

Die Vorteile des Aschesaugers:

– gefährdet die Gesundheit nicht

– es geht schnell

– es ist gründlich

– man kommt problemlos in die hintersten Ecken

– er kann auch den Grill aussaugen

Die Nachteile des Aschesaugers:

– höherer Anschaffungspreis

– er benötigt eine Steckdose

Kann man den Kamin mit einem normalen Staubsauger reinigen?

Man könnte bestimmt einen herkömmlichen Staubsauger nutzen, um den Kamin auszusaugen, man sollte es aber nicht tun. Ein herkömmlicher Staubsauger ist den Anforderungen nicht wirklich gewachsen. Die Filter sind oft nicht gut genug, um die feinen Aschepartikel im Sauger zu halten. Der Auffangbehälter oder -beutel ist nicht feuerfest ausgestattet.

Gibt es unterschiedliche Aschesauger?

Grundsätzlich unterscheidet man Aschesauger in Modelle mit oder ohne Motor.

Ohne Motor? Wie entsteht dann der nötige Unterdruck? Nimmt man es genau, ist ein Aschesauger ohne Motor ein Aufsatz für einen herkömmlichen Staubsauger. Mit einem solchen Aufsatz kann der herkömmliche Staubsauger gefahrlos und perfekt Asche aufsaugen.

Wofür kann man einen Aschesauger einsetzen?

Es wäre schade, wenn man ein Elektrogerät hat, dass nur eine Aufgabe erledigen kann. Somit kann der Aschesauger auch nicht nur den Kamin aussaugen. Ein Aschesauger kann genutzt werden, um Grille, Feuerstellen oder -körbe, Holz- und Pelletöfen, groben Dreck oder Baustaub schnell beseitigen.

Was kostet ein Aschesauger?

Ein Modell ohne Motor fängt bei ungefähr 25,- Euro an. Aschesauger mit Motor kosten rund 100,- Euro mehr. Je mehr Ausstattung der Aschesauger bietet, je höher klettert der Preis.

Was sollte man beim Kauf eines Aschesaugers beachten?

Es macht einen Unterschied, ob ein Aschesauger privat oder gewerblich genutzt wird. Privat ist beispielsweise die Frage, wie oft wird der Kamin angefeuert? Der Aschesauger benötigt ausreichend Watt, damit er genug Saugleistung bieten kann. Hat er um die 1.000 Watt, kann er um die 65 Liter Saugleistung bieten.

Aschestaubsauger oder normaler Staubsauger?

Hygiene und Sauberkeit sind zwei wichtige Begriffe, welche die heutige Gesellschaft in einem sehr großen und vor allem wichtigen Ausmaß prägen. Die Wohnungen und auch die Häuser sind in der Regel immer sehr sauber und hygienisch, was auch sehr wichtig ist. Vor allem für die Verbreitung der Bakterien oder auch um zu Verhindern, dass sich in der warmen Jahreszeit die Ameisen durch die Krümel auf dem Boden eingeladen fühlen und sich in der Wohnung breit machen, ist es wichtig, dass die Wohnungen und auch die Häuser immer sauber sind. In vielen Haushalten, speziell in den Wohnungen oder den Geschossen eines Hauses, welche im Erdgeschoss oder nahe am Erdgeschoss liegen, fliegt oft der Staub von draußen in das Innere, was mitunter sehr nervig sein kann. Aus diesem Grund ist es bei einigen privaten Haushalten sehr wichtig und fundamental, dass in diesen regelmäßig gesaugt wird. Doch nicht nur von draußen kann der Staub in die Wohnung gelangen und diese somit in einen putzbedürftigen Zustand versetzen, sondern vor allem die Menschen, welche in ihrem Haus über einen Kaminofen verfügen, setzen sich mit diesem Problem besonders auseinander. Denn ein solcher Kaminofen zeichnet sich nicht nur durch die Romantik aus, welche er mit sich bringt, wenn das Feuer in diesem Knistert, während man eine leckere Tasse Tee oder heiße Schokolade vor diesem trinkt, während des draußen warm ist. Sondern dieser wird auch genutzt, um den Innenraum wohlig warm zu halten. Bei diesen genannten Beispielen gibt es jedoch eine Gemeinsamkeit, welche den Besitzern eines solchen Kaminofens nicht selten den letzten Nerv raubt. Denn das Holz, welches in dem Inneren des Ofens knistert und das Feuer alimentiert, gibt nicht nur angenehme Geräusche von sich, sondern zerfällt an einem bestimmten Zeitpunkt zu Asche. Diese Asche wiederum ist, alles andere als dies bei den Holzstangen der Fall ist, welche in den Ofen gegeben werden, leicht und nicht sonderlich schwer, sodass sie schnell durch die Luft fliegt und sich auf dem Boden und auf den Möbeln niederlässt. Damit man der Asche den Kampf ansagen und der Verteilung der Asche im ganzen Haus endlich entgegenwirken und ein Schloss vor den Riegel schieben kann, sollte man diese immer mit einem speziellen Sauger entfernen. Für diese Zwecke bietet der Markt die sogenannten Aschesauger auf dem Markt an. In diesem Zusammengang stellen sich die Besitzer eines solchen Ofens die Frage, ob es wirklich notwendig ist, sich einen solchen Aschesauger anzuschaffen, oder ob sie die Asche auch einfach mit dem normalen Staubsauger entfernen können. Um diese Frage beantworten zu können, sollte erst einmal feststehen, ob und, wenn ja inwiefern, sich diese beiden Arten der Sauger unterscheiden und für welche Zwecke sich die beiden unterschiedlichen Ausführungen sich jeweils eignen.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Aschesauger und einem Staubsauger?

Zunächst einmal ist es interessant und wichtig zu wissen, dass die vielen Hersteller auf dem Markt sowohl die herkömmlichen Staubsauger, als auch die speziellen Aschesauger in zwei unterschiedlichen Varianten und somit mit zwei unterschiedlichen Systemen herstellen. So stehen die Käufer nicht nur vor der Frage, ob es ein Staubsauger oder ein Aschesauger werden soll, sondern welche der beiden Systeme das bessere ist. Die beiden Systeme, welche der Markt in diesem Zusammenhang unterscheidet, beziehen sich auf den Antrieb der beiden Staubsauger. So können diese ihre Energie entweder von einem integrierten Motor oder auch von einem eigenen Antrieb beziehen. Schon hier sollte jedoch ein wichtiger Aspekt beachtet werden. Entscheiden sich die Menschen für einen Aschesauger ohne Motor, müssen dieser sicherstellen, dass sich im Haushalt, neben diesem Aschesauger ohne Motor, auch ein handelsüblicher und somit herkömmlicher Staubsauger befindet.

Die Besonderheit des Gerätes ohne Motor

Die Besonderheit eines Gerätes ohne integrieren Motor besteht darin, dass diese den Saugantrieb nicht von alleine gewährleisten können und, um ihre Funktion erfüllen zu können, von einem Saugantrieb abhängig sind.

Die Besonderheit des Aschesaugers

Der Aschesauger ist, wie es der Name schon sagt, ein ganz spezieller Sauger, welcher vor allem für das Aufsaugen von Asche geeignet ist. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Modellen, welche sich die Menschen zu Hauf auf dem Markt kaufen können, verfügen diese über einen zusätzlichen Auffangbehälter, in welchem sich die Asche sammelt. Es ist wichtig, dass die Menschen für das Aufsaugen der Asche auf einen solchen speziellen Aschesauger zurückgreifen, da das Aufsaugen der Asche mit einem herkömmlichen Staubsauger ohne ein solches Filtersystem nicht zu empfehlen ist und die Menschen davon absehen sollten. Der Grund liegt in der Beschaffenheit der Filtersysteme, welche sich in den herkömmlichen Staubsaugern befinden. Diese bestehen oft aus Papier, was bei dem Kontakt mit Glut oder auch Asche zu einem gefährlichen Schwelbrand führen kann.

Unterschiede bezüglich der Effektivität und der Effizienz der Saugleistung

Auch was die Saugleistung diese beiden Modelle angeht, so unterscheiden sich diese jeweils in der Effektivität und auch in der Effizienz. Greifen die Menschen auf einen Aschsauger mit einem integrierten Motor zurück, dürfen sich diese auf eine sehr viel größere Saugkraft freuen, als dies bei den herkömmlichen und handelsüblichen Modellen der Fall ist.

Das Volumen

Die Filter, in welchen sich der Staub in dem Staubsauger und die Asche in dem Aschesauger sammelt, bietet auch unterschiedliche Kapazitäten. Bei Aschestaubsaugern können sich die Menschen in der Regel auf ein Füllvolumen von circa 15 bis 20 Litern profitieren, Bei den herkömmlichen Staubsaugern kann sich nur ein drittel des Volumens in dem Filter ansammeln.

Was ist nun besser, bzw. welches Modell sollten sich die Menschen kaufen?

Welches der beiden Modelle besser ist, bzw. von welcher Ausführung die Menschen auf eine bessere Art und Weise profitieren können, ist immer von den persönlichen Wünschen und Ansprüchen der Menschen und ihrer individuellen Situation abhängig. Menschen, welche bei sich Zuhause einen Kamin haben und die Asche mit einem Sauger aufsaugen wollen, sollten unbedingt einen Aschesauger für diese Zwecke nutzen. Mit diesem können die Besitzer auch den Staub aus der Wohnung oder dem Haus entfernen. Andersherum ist das nicht möglich. Denn, wie schon angedeutet, sollte von der Nutzung eines herkömmlichen Staubsaugers für das Aufsaugen der Asche dringend und auf alle Fälle, aus Gründen der Sicherheit, abgesehen werden.